Zahlreiche Turnierprüfungen, die eine hohe Vielseitigkeit der Reiter voraussetzen, finden auf einem Reitplatz, in der Reithalle, auf dem Trailplatz oder im Gelände statt – fernab vom Hauptgeschehen auf der Ovalbahn.

Dennoch machen diese Prüfungen einen wichtigen Teil unserer Turniere aus, weshalb der bisher gebrauchte Begriff „Nebenplatzprüfungen“ als der Sache nicht mehr angemessen empfunden wurde.

Die neue Bezeichnung „VIP“ steht für „Vielseitige Islandpferdeprüfungen“ und löst nun den ehemaligen, inadäquaten Ausdruck „Nebenplatzprüfungen“ ab. Darunter fallen beispielsweise Dressur-, Gelände- und Springprüfungen, Geschicklichkeit oder die Schau im Dressurviereck.

Bereits in mehreren Ausschreibungen war von VIP-Prüfungen die Rede, die auch in Zukunft verstärkt ausgeschrieben werden sollen. Der neue Begriff stellt klar: „Vielseitige Islandpferdeprüfungen“ sind keine Nebensache!